• Grundschule am Schloss Wolfstein
    Grundschule am Schloss Wolfstein
  • Leseecke
    Leseecke
  • Aktion Schulfrucht
    Aktion Schulfrucht
  • Stadt Freyung
    Stadt Freyung
  • Sonnenuntergang über Freyung
    Sonnenuntergang über Freyung
  • Pfarrkirche Freyung und Schloss Wolfstein
    Pfarrkirche Freyung und Schloss Wolfstein

Herr Ranger, was machst du eigentlich?
Kooperationsveranstaltung der Grundschule am Schloss Wolfstein Freyung mit dem Nationalpark Bayerischer Wald

DSC 0092DSC 0099
In den letzten Schulwochen durften die Kinder der 2. Klassen im Heimat- und Sachunterricht ihr Lieblingstier vorstellen. Auf die Frage „Was ist dein Lieblingstier?“ ließen sich die Klassenlehrerinnen Frau Evenari und Frau Pauli eine besondere Tiervorstellung einfallen. Als Fachberaterin für Umwelterziehung an Grund- und Mittelschulen im Landkreis Freyung-Grafenau nahm Frau Evenari Kontakt zum Nationalpark Bayerischer Wald auf. Der Leiter der Nationalparkwacht Herr Michael Großmann gab sofort seine Zustimmung und die Stunde konnte geplant werden. Mit großer Freude wurden die beiden Ranger Herr Strahberger und Herr Ertl in der Schule erwartet. Nach der Vorstellung erklärten die beiden den Kindern, welche Aufgaben ein Ranger eigentlich hat und konnten so die eingangs gestellte Frage beantworten. Da staunten die Kinder wie vielfältig das Aufgabengebiet eines Rangers so ist. Dann stellte Herr Strahberger den Zweitklässlern einen scheuen Waldbewohner, der auch bei uns wieder ansässig ist vor, nämlich den Luchs. Das präparierte Tier wurde genau begutachtet. Herr Strahberger erzählte den Kindern einiges über das Aussehen, das Verhalten oder auch den Lebensraum des Tieres. Mit Begeisterung durften die Kinder einen Pfotenabdruck des Luchses mit dem des Wolfes vergleichen. Auch die Unterschiede im Jagdverhalten zwischen dem Wolf und dem Luchs wurden erarbeitet. Nach einer kurzen Pause kam dann ein anderer scheuer Nationalparkbewohner dran, der Auerhahn. Das gefiel den Kindern, als sie feststellten, dass der Vogel bei der Balz ganz bestimmte Geräusche macht. Erstaunt waren sie als Herr Ertl die Größe und das Gewicht des Auerhahns, der Henne und des Kükens darstellte. Anschaulich wurden das Fressverhalten und der Lebensraum erklärt. Es war für die Kinder schön zu hören, dass es noch etwa 500 Auerhühner im Nationalpark gibt. Herr Ertl zeigte den Kindern auf, warum die Tiere geschützt werden und wieso es so wichtig ist, dass die Nationalparkregeln beachtet werden. Gerade das Verlassen der markierten Wege stört den Lebensraum der Tiere. Die Kinder waren sich einig, dass man so etwas nicht tun soll. Geduldigst beantworteten die beiden Ranger nun die Fragen der Kinder. Auch die Antwort auf die Frage „Was ist dein Lieblingstier?“ konnten sich die Kinder jetzt selber geben. Es war eine gewinnbringende Kooperationsveranstaltung mit dem Nationalpark. Dank des Einsatzes der Ranger wurde den Kindern wieder in Erinnerung gerufen, wie wichtig Umwelt- und Naturschutz ist und wie wichtig es ist, dass man einfache Regeln im Nationalpark beachten muss. Man beachtet diese ja letztendlich der Tiere wegen, die unseren Bayerwald kennzeichnen. So ein interessantes anderes Lernen darf gern wiederholt werden. Vieln Dank an unsere beiden Ranger und die bereitschaft, die Veranstaltung durchführen zu können!

DSC 0102